Home / Login
Anmeldung
Kontaktbörse
Stellenmarkt > Biete > Diplom-/Masterarbeit, Bachelorarbeit, Studien-/Projektarbeit, Praktikum/Praxissemester
duenne_linie.gif (75 Byte)
Die Brücke zwischen Data-Mining und CAD – Prognose ersetzt FEM

Beginn: sofort
Thema: Industrie 4.0

Das Projekt
Simulationen mit FEM-Software nehmen teilweise mehrere Tage in Anspruch. Ob das dabei erzielte Ergebnis zufriedenstellend ist, ist dabei unklar. Deswegen entwickeln wir im Projekt „KImulation“ eine Prognosemethode, die die FEM-Ergebnisse mit hoher Genauigkeit vorhersagt – und das in weniger als 60 Sekunden! Grundlage ist eine Konstruktion, die mit einer CAD-Software erstellt wurde. Diese Konstruktion soll innerhalb der Software automatisiert von der FEM-Prognose mithilfe KI-Algorithmen „kimuliert“ werden.

Deine Aufgaben
Ziel ist die Entwicklung eines Software-Tools, das innerhalb des CAD-Programms auf Trainingsdaten der Umformkraft und des Bauteilvolumens zugreift. Diese Daten liegen in Form von Tabellen und Data-Mining Daten vor. Sie sollen durch das Software-Tool verarbeitet und als „kimuliertes“ bzw. prognostiziertes Ergebnis ausgegeben werden. Dies ermöglicht eine große Zeitersparnis und hilft somit Ingenieuren weltweit.
Innerhalb des Forschungsprojektes besteht für dich die Möglichkeit, an folgenden Aufgaben zu arbeiten:
• Einladen und Verarbeiten von Daten in die Data-Mining Programme KNIME und RapidMiner
• Erstellung von 3 verschiedenen Prognosemodellen und Ermittlung des am besten geeigneten
• Schnittstellenprogrammierung zwischen Data-Mining Programm und CAD-Programm
• Einlesen und Anbindung von Benutzereingaben im CAD-Programm

Dein Profil
Du studierst eine der folgenden Fachrichtungen oder etwas Verwandtes:
• Informatik
• Mathematik
• Maschinenbau
• Wirtschaftsingenieurwesen
• Wirtschaftsinformatik
Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt. Voraussetzung für die Arbeit ist das Interesse an Software-Entwicklung und Programmierung. Vorausgesetzt werden außerdem erste Erfahrungen im Bereich der Schnittstellenprogrammierung. Programmierkenntnisse in VBA auf mindestens Grundlagenniveau sollten vorhanden sein. Wünschenswert ist zudem die Kenntnis weiterer Programmiersprachen wie LISP.
Umfang und Ziele der Arbeit lassen sich auf die individuellen Kenntnisse und Interessen abstimmen. Die genauen Inhalte der Arbeit können in gemeinsamer Absprache definiert werden.

Wir bieten
• angemessene Vergütung
• eigenverantwortliches Arbeiten
• flexible Arbeitszeiten
• gut ausgestattete Arbeitsplätze
• Home-Office nach Absprache
• Versuchsdurchführung
• ggf. langfristige Zusammenarbeit

Ansprechpartner
Neelam Rasche, Dipl.-Ing.
+49 (0)511 279 76-339
Bewerbungen bitte an jobs@iph-hannover.de


Firma:
IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gemeinnützige GmbH
Hollerithallee 6
30419 Hannover
Niedersachsen

Ansprechpartner:

E-Mail: studentenjobs@iph-hannover.de